Eine groovige Liaison zwischen Poesie und Jazz

26. Oktober 2022

Die Zürcher Jazz-Sängerin Sonja Indin lässt in ihren Songs Poesie und Jazz miteinander verschmelzen. Viele der Gedichte stammen aus ihrer eigenen Feder oder von ausgewählten Dichterinnen.

Die meisten der 17 neuen Songs von Sonja Indin stammen aus ihrer eigenen Feder. Einige beschäftigen sich mit dem Wachsen, Werden und Wünschen. Andere sind aus der Perspektive der Mutter und Sängerin verfasst – Songs über grenzenlose Liebe und über das Erfahren von Grenzen in der Erfüllung der Mutterrolle. Sonja Indin, die selber Mutter eines zehn Jahre alten Sohnes und einer siebenjährigen Tochter ist, hat ihr Glücksgefühl in Melodien festgehalten, aber gleichzeitig versucht, den Zustand der Überforderung zu vertonen. Mit „Sometimes it’s hard being a mom“ präsentiert die Sängerin ein ehrliches Stück, kontrastierend zum idealisierten Mutterbild. Das Stück „Expecting you – accepting you“ ist ein Songversprechen an ihre Kinder, für die sie dieses Lied komponiert hat.

Geniessen Sie hier ein Ausschnitt aus „Mom‘s song“ by George Robert, lyrics by Sonja Indin:
https://www.youtube.com/watch?v=74BNOP0aYCA

Wollen Sie mehr über Sonja Indin und Ihre Musik erfahren? Dann lassen Sie sich die November-Ausgabe von JAZZTIME nicht entgehen! Noch kein Abo? Dann schnell hier ein Jahresabo für 52 Franken buchen: https://www.jazztime.swiss/abos