Sylvie Courvoisier erhält den "Deutschen Jazzpreis" 2022

2. Mai 2022

Grosse Ehre für die Westschweizer Pianistin Sylvie Courvoisier und den seit Jahren in der Schweiz lebenden Posaunist Nils Wogram. Sie wurden in ihren Kategorien mit dem offiziellen Jazzpreis Deutschlands ausgezeichnet.

51-jährige Westschweizer Pianistin und Komponistin Sylvie Courvoisier hat in der internationalen Kategorie den "Deutschen Jazzpreis" als Nachfolgeauszeichnung des "Echo Jazz" gewonnen und dabei namhafte Pianisten wie den Amerikaner Craig Taborn und den Israeli Shai Maestro hinter sich gelassen. Ihr letztjähriges Album «Searching For The Disappeared Hour», das sie zusammen mit dem Gitarristin Mary Halvorson produzierte, sorgte dabei international für Aufsehen.

Als Posaunist gewann Nils Wogram schon zweimal einen «Echo Jazz» als . Dieses Jahr siegte er sogar in der Königsdisziplin, dem «Album des Jahres» mit seiner neuen Band Muse. Nils Wogram lehrt an der Hochschule Luzern - Musik.

https://www.deutscher-jazzpreis.de/deutscher-jazzpreis-2022-31-auszeichnungen-fuer-herausragende-leistungen-der-jazzszene/